Mit medaktiv wohnortnah versorgt

Ambulante Reha für
Orthopädie

Ambulante Reha für
Psychosomatik

Mit medaktiv wohnortnah versorgt

Ambulante Rehabilitation ist eine hervorragende Alternative zur stationären Rehabilitation. Der entscheidende Unterschied: Sie können Ihre Abende und Wochenenden zuhause verbringen und müssen nicht in einer Klinik bleiben. In der Regel dauert die Behandlung etwa drei Wochen. Der medizinisch-therapeutische Umfang – also das individuelle Programm für Ihre Genesung – entspricht dabei dem eines stationären Aufenthalts.

Die ambulante Rehabilitation spielt eine tragende Rolle und ist eine wichtige Säule in unserer täglichen Arbeit bei medaktiv. Als einer der ersten Anbieter in Bayern haben wir die Zulassung für die ambulante Rehabilitation von den Krankenkassen bereits vor fast 30 Jahren erhalten. Unsere Therapien basieren auf modernsten Erkenntnissen der Rehabilitation – unser Team bildet sich mit Fokus auf Ihre Gesundheit stetig fort. An unseren Standorten in Augsburg, Alter Postweg, in Alt-Neuötting und in Saarbrücken bieten wir von medaktiv Ihnen die Möglichkeit der orthopädischen Rehabilitation an. Zusätzlich haben Sie in Augsburg, Alter Postweg, die Möglichkeit, eine ambulante Rehabilitation mit Fokus auf Psychosomatik wahrzunehmen.

Dank des Wunsch- und Wahlrechts haben Sie völlig unkompliziert die Möglichkeit, die für Ihre Bedürfnisse am besten geeignete Rehabilitationseinrichtung frei zu wählen. Wir würden uns freuen, wenn Sie medaktiv Ihr Vertrauen schenken. Es ist uns ein Anliegen, Ihnen eine Rehabilitation zu ermöglichen, die individuell zu Ihnen und Ihrer Lebenswirklichkeit passt und Sie auf Ihrem Weg zur Genesung bestmöglich unterstützt.

Vorteile

Tagsüber umfassende und individuelle Reha-Maßnahmen, abends zuhause sein und im eigenen Bett schlafen. Der Aufenthalt in einer vertrauten Umgebung kann den Genesungsprozess fördern. Die wohnortnahe Behandlung ist deshalb sicherlich der größte Vorteil einer ambulanten Rehabilitation. Sie können sich neben der Reha auch weiterhin um Ihre häuslichen und familiären Angelegenheiten kümmern bzw. Ihre sozialen Kontakte pflegen und werden nicht völlig aus Ihrem Alltag herausgerissen.

Auch können Familienangehörige oder Bezugspersonen je nach Bedarf in verschiedene Therapiemaßnahmen mit einbezogen werden, damit Sie gemeinsam auch nach der Reha zu Hause weiter an Ihrer Gesundheit arbeiten können. Zusätzlich können Gespräche mit Arbeitskollegen oder Vorgesetzten zum beruflichen Wiedereinstieg von unseren Therapeuten begleitet werden. Die Integration dieser Personen geschieht natürlich nur dann, wenn Sie es wünschen und es für Ihren Behandlungserfolg von unseren Therapeuten als sinnvoll erachtet wird. Bauen Sie sich schon während Ihrer ambulanten Rehabilitation Ihr wohnortnahes Behandlungsnetz aus – indem Sie private, sportliche und kreative Aktivitäten nutzen oder Kontakte zu Selbsthilfegruppen aufbauen.

Als ambulante Einrichtung vor Ort haben wir außerdem viel besser die Möglichkeit, uns mit Ihrem Hausarzt sowie Fachärzten kurzzuschließen und können Ihnen ein Nachsorgeprogramm zur Festigung Ihrer Therapieerfolge anbieten.

Übrigens: Die Kosten für die tägliche Hin- und Rückfahrt zu unserer ambulanten Reha-Klinik werden von den Rehabilitationsträgern übernommen.

Anwendungsgebiete

Wir von medaktiv bieten Ihnen die ambulante Rehabilitation in zwei verschiedenen Teilbereichen an. Es gibt sie an unterschiedlichen Standorten für die Fachgebiete Orthopädie und Psychosomatik. Die ambulante Rehabilitation im Bereich Orthopädie ist vor allem bei chronischen Erkrankungen, Wirbelsäulenbeschwerden oder nach Operationen sinnvoll. Zum Beispiel nach einem künstlichen Gelenkersatz, bei Arthrose, Bandscheibenvorfällen oder rheumatischen Störungen.

Bei der ambulanten psychosomatischen Rehabilitation werden Patienten behandelt, die aufgrund einer psychischen Erkrankung, Persönlichkeitsstörung, Verhaltensauffälligkeit oder chronischen Schmerzerkrankungen in Leben und Beruf eingeschränkt sind. Hierbei arbeitet unser interdisziplinäres Team eng mit wohnortnahen Beratungsstellen sowie mit weiterbehandelnden Einrichtungen, Therapeuten und Ärzten zusammen.

Methoden

Die Methoden der ambulanten Rehabilitation unterscheiden sich nicht von einem stationären Aufenthalt in einer Klinik. Sie müssen also auf nichts verzichten. Bei einer ambulanten Rehabilitation besuchen Sie tagsüber für vier bis sechs Stunden die Reha-Klinik, um dort bei einem interdisziplinären Team aus Ärzten, Therapeuten, Sportlehrern und Psychologen nach Ihrem individuellen „Stundenplan“ verschiedene Anwendungen und Therapien zu besuchen.

Dazu zählen zum Beispiel Physiotherapie und Wassertherapie oder auch medizinische Trainingstherapie, Elektrotherapie, Massagen, psychologische Sitzungen und Entspannungsübungen. Außerdem erhalten Sie täglich ein warmes Mittagessen. Ist es medizinisch notwendig, steht auch ein Patiententransport bereit, der Sie jeden Tag von zuhause abholt und nach Ihrem Therapieprogramm zurückfährt.