Unsere Leistungen

Alle unsere Leistungen

Nachsorge

Damit eine Rehabilitation nachhaltig erfolgreich ist, braucht es eine Nachsorge. Jeder Patient hat nach Ende der Rehabilitation einen Anspruch darauf. Nachsorge ist wichtig, denn das Reha-Programm, das in einer ambulanten oder stationären Einrichtung absolviert wird, ist meist zu kurz, um eine langanhaltende bzw. dauerhafte Verbesserung der Beschwerden zu erzielen. Die Nachsorge findet direkt im Anschluss an eine ambulante oder stationäre Rehabilitation statt, wird vom behandelnden Reha-Arzt verordnet und von der Deutschen Rentenversicherung übernommen. Das Programm wird wohnortnah und berufsbegleitend durchgeführt. Die Dauer der Nachsorge ist von verschiedenen Faktoren abhängig – zum Beispiel von der Art der Erkrankung, dem Umfang des Programms und der persönlichen Lebenssituation.

Anwendungsgebiete der Nachsorge

Bei der Nachsorge im Anschluss an eine stationäre oder ambulante Rehabilitation gibt es unterschiedliche Kernbereiche. Dazu gehören die Trainingstherapeutische Rehabilitationsnachsorge (T-RENA), die Psychosomatische Rehabilitationsnachsorge (Psy-RENA) und die Intensivierte Rehabilitationsnachsorge (IRENA). Psy-RENA und IRENA sollten spätestens innerhalb von drei Monaten nach Ende der Rehabilitation begonnen werden, T-RENA spätestens innerhalb von sechs Wochen. Welche Nachsorge für Sie in Frage kommt, ist abhängig von den Bereichen, in denen Ihre Beschwerden liegen.

Methoden in der Nachsorge

Je nach Art der Nachsorge unterscheiden sich auch die Methoden. Bei der T-RENA werden körperliche Belastungs- und Leistungsfähigkeit sowie Muskelaufbau mithilfe eines gerätegestützten Programms im Gruppentraining gesteigert. Bei der Psy-RENA werden Verhaltensweisen und Strategien trainiert, die bei Stress- und Konfliktbewältigung in Alltag und Job helfen. Dabei gibt es Gruppengespräche, sowie ein Einzelgespräch bei Aufnahme und Abschluss der Nachsorge. Patienten, die eine IRENA verordnet bekommen, sollen in mehreren Problembereichen intensiv gestärkt werden. Dazu zählen unter anderem die Verbesserung von funktionalen und kognitiven Einschränkungen und die Unterstützung bei der Wiedereingliederung am Arbeitsplatz. Auch diese Art von Nachsorge wird in einer Gruppentherapie absolviert.

Folgende Therapiezentren bieten diese Leistung an:

Saarbrücken - Winterberg

Saarbrücken - Winterberg


Theodor-Heuss-Str. 130
66119 Saarbrücken



Tel.: 0681 - 39 46 78 0
Fax: 0681 - 39 46 78 78

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Öffnungszeiten
Mo – Mi – Fr: 7:00 Uhr - 20:00 Uhr
Di – Do: 7:00 Uhr - 22:00 Uhr
Sa: 9:00 Uhr - 13:00 Uhr
mehr zum Therapiezentrum
Altötting

Altötting


Martin-Moser-Straße 9
84503 Altötting



Tel.: 08671 - 88 18 90
Fax: 08671 - 88 18 92

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Öffnungszeiten
Mo - Fr: 7:30 Uhr - 20:00 Uhr
mehr zum Therapiezentrum
Augsburg - Alter Postweg

Augsburg - Alter Postweg


Alter Postweg 97B
86159 Augsburg



Tel.: 0821 - 59 70 70
Fax: 0821 - 59 70 71 2

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Öffnungszeiten
Mo. - Do: 7:00 Uhr - 22:00 Uhr
Fr: 7:00 - 21:00 Uhr
Sa: 8:00 - 14:00 Uhr
mehr zum Therapiezentrum